Die Familie Kowalewski.

Der Name Kowalewski ist entweder ein Herkunftsname zu polnischen Ortsnamen Kowale, Kowalewo oder Kowalewice oder aber er ist ein Berufsname, Kowal bedeutet im polnischen Schmied.

Die Heimat der Kowalewskis ist Strzelniken. Es gibt dort einige Familien mit diesen Namen, die alle miteinander verwandt sind, denn die Namen der Familienangehörigen tauchen als Paten bei der Geburt der Kinder immer wieder auf. Es gab zu der Zeit 3 Familien mit Namen Kowalewski.

Nun zu unseren Kowalewskis, der Ur Ur - Großvater Johann Kowalewski, von Beruf Eigenkätner, geb. um 1820, gestorben am 8.9.1885 in Strzelniken heiratete um 1845 die aus Weißenburg stammende Maria Kopka, geb. am 11..2.1827 in Weißenburg.

Beide lebten zunächst in Weißenburg, dem Heimatort der Maria Kopka, denn ihr 1. Sohn Michael Kowalewski wurde am 2.7.1846 in Weißenburg geboren. Ihr zweiter Sohn, Johann wurde 1851 bereits in Strzelniken geboren. Daraus kann man den Schluß ziehen, daß Johann Kowalewski mit seiner Ehefrau Maria, geb. Kopka nach der Geburt des 1. Sohnes in sein Heimatdorf Strzelniken zurückging, zumal er auch hier am 8.9.1885 verstarb. Der 2. Sohn Johann verstarb 1852 im Alter von 1 Jahr auch in Strzelniken. Weitere Kinder der beiden konnten wir in den Kirchenbüchern nicht finden.

Der Ur - Großvater, Michael Kowalewski, von Beruf Eigenkätner, heiratete am 20.11.1874 Lowisa Brom. Sie wurde am 9.7.1850 geboren. Die Kinder der beiden konnten wir nicht ermitteln, da die entsprechenden Kirchenbücher von der evg. Kirche Deutschlands zur Einsicht bei den Mormonen nicht freigegeben sind. Deshalb haben wir im EVANGELISCHEN ZENTRALARCHIV IN BERLIN nach diesen Geschwistern geforscht und wir haben neben dem bekannten Ludwig Kowalewski noch drei andere Kinder der beiden gefunden. Gisela erinnert sich an einen Onkel, der nach Amerika ausgewandert ist und der zu Besuch in der alten Heimat war. Diesen männlichen Nachkommen haben wir nicht gefunden.

Ludwig Kowalewski, der Großvater von Gisela, heiratete am 9.12.1904 in Altenessen die auch in Ostpreußen, in Groß Spalienen, geborene Auguste Giesa. Ludwig wird wohl um 1900 von Ostpreußen ins Ruhrgebiet ausgewandert sein, und dann, nachdem er hier Arbeit im Bergbau gefunden hatte, seine Braut nachgeholt und geheiratet haben.

Ludwigs Mutter starb am 14.9.1907 in Ostpreußen. Sein Vater, Michael Kowalewski ist danach mit etwa 61 Jahren auch ins Ruhrgebiet gezogen und verstarb, 76 - jährig am 17.6.1922 in Essen - Katernberg. Ob er hier noch gearbeitet hat ist uns nicht bekannt.

Ludwig und Auguste Kowalewski hatten zusammen 10 Kinder. Der Älteste Sohn, Friedrich Ernst Walling, ist der Vater von Gisela. Als er 1928 seine Anna Regina Fuß heiraten wollte, hatte Vater Fuß doch Bedenken seine Tochter einem Manne zugeben, der einen polnischen Namen trug. Daraufhin hat sich die ganze Familie Kowalewski einen neuen Namen zugelegt. Die Änderung des Familiennamens erfolgte am 10. Februar 1928. Der neue Name war W a l l i n g .  Die Namensänderung erfolgte etwa 3 Monate vor der Heirat von Friedrich Ernst nunmehr Walling und Anna Regina Fuß. Diese Geschichte hat uns Giselas Mutter überliefert. Sie zeigt, dass auch damals schon, am Anfang dieses Jahrhunderts, Vorurteile gegen Zuwanderer vorhanden waren.

Ob nun wirklich das Vorurteil des Vaters Fuß, der Grund für die Namensänderung war, oder ob nicht auch bei der Familie Kowalewski der Wunsch nach einem anderen, deutschen Namen vorhanden war, weiß wohl keiner mehr. Fest steht, dass sich viele Zuwanderer aus dem Osten damals einen deutschen Namen zugelegt habe