Die Familie Kirschbaum.

Der Kotten Kirschbaum ist ein alter Kotten in der Dorfflur, erste Nennung um 1584. Der Name entwickelte sich von Kersebaum über Kessebohm schließlich zu Kirschbaum und ist entweder  ein Herkunftsname zum Ort Kirschbaum (NRW oder Ostpreußen) oder ein Wohnstättenname, für jemanden der bei einem Kirschbaum wohnt.

Der Kotten lag an der heutigen unteren Hochstraße, mitten in der Stadt Bottrop.

Jo’es Hermannus Kirschbaum geb. am 27.5.1797 in Bottrop, heiratete um 1821 Anna Maria Leggewie, geb. am 8.8.1796 in Essen. Die beiden hatten 8 Kinder. Es waren meine Ur- Ur- Großeltern mütterlicherseits. Jo’es Hermannus war das fünfte von sechs Kindern. Er mußte schon als Kind arbeiten. In Heinrich Plögers Aufzeichnungen bezeichnete er ihn als Tagelöhner, ab 7 Jahren war er Sandformer und ab 8 Jahren Hüttenarbeiter.

Sein Arbeitsplatz war vermutlich die 1758 in Betrieb genommene St. Antony – Hütte in Oberhausen. Sie war die einzige Hütte in dieser Gegend. Man bezeichnet diese Hütte heute als "Wiege der Ruhrindustrie." Sie lag direkt an der Grenze zu Bottrop etwa 8 KM vom Wohnsitz der Kirschbaums, die Lehmkuhler  Bauerschaft, entfernt.

Ihr 6. Kind, Bernard, wurde am 31. 3. 1833 in Bottrop geboren. Es war mein Ur- Großvater. Er heiratete am 31.5.1863 in Essen die Witwe Maria Leonore von Darl, geb. Lobeck, eine Tochter vom Lobecks Hof in Bottrop. Sie wurde am 9.8.1835 geboren. In erster Ehe war sie mit Johann von Darl verheiratet, der am 24.12.1862 verstarb. Aus dieser Ehe ging ein Kind hervor, Johann Theodor von Darl, geb. am 2.10.1859, ein Halbbruder meiner Großmutter Maria Gertrud Kirschbaum.

Der Ur- Großvater arbeitete als Schmied, vermutlich auf der Zeche Neu- Essen in Altenessen, wo die Ur - Großeltern auch wohnten. Die Zeche Neu-Essen lag etwa 800 m entfernt von seinem Wohnhaus auf der Altenessener Straße. 

Bernard Kirschbaum verstarb am 15.5.1879 mit 46 Jahren an Schwindsucht. In der Sterbeurkunde ist als Adresse, Altenessen, C23 angegeben. Als Witwe ist Louise Benning genannt. Es ist seine zweite Frau. Leonore Lobeck ist am 5.7.1872 am Kindbettfieber verstorben, denn die Geburt ihres Sohnes Bernard war am 3.7.1872.

Außer dem Sohn aus erster Ehe, Johann Theodor von Darl, hatten die beiden noch zwei Kinder. Die älteste Tochter, Maria Gertrud Kirschbaum, geb. am 12.4.1867 in Altenessen heiratete am 3.5.1887, Bernard Rüdel. Es waren meine Großeltern mütterlicherseits. Bei der Heirat war meine Großmutter bereits Vollweise. Ob ihre Stiefmutter, Louis Benning, noch lebte, weiß ich nicht.

Johann Theodor von Darl war also ein Halbbruder meiner Großmutter. Eine Tochter von Johann Theodor (Er hatte insgesamt 10 Kinder), Änne Mertens, geb. von Darl war eine Cousine meiner Mutter und ihre beste Freundin. Für uns, d. h. für meine Schwester und mich, war es unsere Tante Änne.