Die Familie Fuhs

Fuhs ist vor allem ein im Rheinland verbreiteter Name zum mittelhochdeutschen vuhs wie Fuchs, Es war der Name für einen listigen oder auch rothaarigen Menschen, es kann auch sein, das der so genannte einen Fuchspelz trug oder mit diesen Pelzen handelte. Möglich ist auch die Deutung vuoz wie Fuß, so nannte man Menschen die einen großen Fuß hatten.

Die Heimat der Fuhs ist Kleve am Niederrhein. Wir konnten die Vorfahren bis zur VII Ahnenreihe ermitteln.

Im linksrheinischen Gebiet; wo zur Zeit Napoleons, die Trennung von Staat und Kirche durchgeführt wurde, gab es schon Ende des 18 Jahrhunderts Standesämter. Im übrigen Reichsgebiet wurden Standesämter erst zum 1.1.1876 eingeführt.

Die Geburtsurkunde von Johann Friedrich Fusz, dem Ur Ur Großvater von Gisela fanden wir im Nordrhein-Westfälischen Personenstandsarchiv Rheinland in Brühl. Sein Geburtsdatum war nach dem französischen Revolutionskalender eingetragen, und zwar wurde er geboren am 17. Tag des Monates Pluviose des 13. Jahres der französischen Republik, das ist nach unserer Zeitrechnung der 6.2.1805. Die Geburtsurkunde ist in französischer Sprache ausgestellt. Sein Geburtsname lautet Jean Frederic Fusz. Seine Eltern sind Friedrich Fusz, geb. um 1746 und seine Ehefrau Elisabeth Schrievers. Außerdem haben wir die Heiratsurkunde sowie die Geburtsurkunde seiner Frau Mina Richrath gefunden, beiden waren wieder nach dem gregorianischen Kalender datiert, denn im September des Jahres 1806 hatte man den französischen Revolutionskalender wieder abgeschafft. Der französische Revolutionskalender wurde im September 1792 eingeführt, er überdauerte also 14 Jahre.

Die Eheleute hatten 3 Kinder, der Jüngste war Paul Fuhs, dessen Geburt wir vom Standesamt Kleve bescheinigt bekommen haben. Er wurde am 10.3.1832 in Kleve geboren.

Paul Fuhs, geb. am10.3.1832 in Kleve, heirateten am 2.1.1859 in Essen Anna Regina Pleines, geb. am 4.11.1839 in Pfalzdorf. Er arbeitete als Bergmann in Altenessen und später in Gelsenkirchen.

Sie hatten 10 Kinder, von denen 4 in Altenessen, 1 in Katernberg und 5 in Gelsenkirchen geboren wurden.

Paul Fuhs starb am 16.9.1905 mit 73 Jahren und zwar durch Selbstmord, ein Tag nach der Heirat seines jüngsten Sohnes Hermann. Er erhängte sich auf einer Weide. (Todesursache in der Sterbeurkunde des Standesamtes Gelsenkirchen)

Das jüngste Kind der beiden, Hermann Fuhs, wurde am 14.4.1883 in Braubauerschaft, heute Gelsenkirchen, geboren. Hermann Fuhs heiratete am 15.9.1905 in Gelsenkirchen, Catharina Elisabeth Dietrich, geb. am 6.11.1885 in Altmorschen in Hessen.

Diese beiden Eheleute, Giselas Großeltern, hatten 3 Kinder, Anna Regina geb. 20.5.1906, Valentin geb. 24.6. 1907 und Hermann Konrad geb. 25.9.1908.

Die erste Tochter, Anna Regina, heiratete am 18.5.1928 Friedrich Ernst Walling..

Unsere Daten habe ich in einer Genealogischen Datenbank www.vorfahrensuche.de veröffentlicht. Daraufhin meldete sich per E-Mail eine Amerikanerin, Elizabeth Laird, geborene Fuhs. Eine Ur - Enkelin des gemeinsamen Ur - Großvaters Paul Fuhs. Ein Bruder von Giselas Großvater Hermann, Johann Fuhs ist am 13.9.1901 gemeinsam mit seiner Ehefrau Maria Schmidt, nach USA ausgewandert. Er wurde Amerikaner am 21.7.1916 und arbeitete in den Vereinigten Staaten als Bergmann und Farmer.

Elizabeth Laird (Fuhs) hat uns alle genealogischen Daten ihrer Verwand - und Nachkommenschaft geschickt. Außerdem hat sie uns ein  Foto der ganzen Familie Paul und Anna Regina Pleines mit neun Kindern geschickt. Es muß vor der Auswanderung um 1900 entstanden sein. Eins ihrer zehn Kinder fehlt auf dem Bild. Es ist die Älteste Tochter Anna Maria, die mit Ihrem Ehemann Heinrich Johann Silke in die USA ausgewandert ist. Ergänzend dazu schickte sie uns das Bild der Familie ihres Großvaters Johann Fuhs mit Ehefrau Maria Schmidt und 7 Kindern.

Außer Johann Fuhs ist auch dessen älteste Schwester, Anna Maria Fuhs gemeinsam mit ihrem Ehemann Heinrich Johann Silke nach USA ausgewandert. Diese beiden hatten 5 Kinder. In der "Stammlinie der amerikanischen Familien Fuhs" habe ich einen Teil der zahlreichen Nachkommen der Auswanderer dargestellt.